Wikinger Reisen

Wikinger Reisen sagt alle Reisetermine bis Ende April ab

„Gesundheit und Sicherheit haben Vorrang“

HAGEN – 16. März 2020. Wikinger Reisen sagt alle Reisetermine bis Ende April 2020 ab. „Gesundheit und Sicherheit von Gästen, Mitarbeitern, Partnern und deren Umfeldern haben in dieser Ausnahmesituation jetzt Vorrang“, erklärt der geschäftsführende Gesellschafter Daniel Kraus. „Wir bringen unsere Gäste nach Hause und helfen ihnen dabei, ihre Reisepläne zu verschieben.“

Über die Durchführung der Touren mit Abreiseterminen nach dem 30. April 2020 wird der Veranstalter abhängig von der jeweiligen Situation entscheiden. Er steht im Kontakt mit seinen Partnern weltweit und berücksichtigt die Hinweise des Auswärtigen Amtes.

„Das Gegenteil des touristischen Geschäftsmodells – zu Hause bleiben und nichts gemeinsam unternehmen – ist nun gefordert“, so Kraus. „Als verantwortungsvolles, nachhaltig operierendes Unternehmen stellen wir uns dieser gesellschaftlichen Aufgabe. Dieses Virus ist für die gesamte Branche eine dramatische Herausforderung. Wir erleben eine Zäsur, Tausende Arbeitsplätze sind gefährdet. Nichts ist mehr planbar. Aber wir hoffen, dass sich in sechs Wochen eine bessere Perspektive abzeichnet.“

Das Familienunternehmen will alles dafür tun, das Wikinger-Schiff sicher durch diese für alle unglaubliche Krise zu steuern. Es setzt dabei auf die enge Bindung zu seinen Gästen – über 60 Prozent davon sind Stammkunden –, auf sein hochmotiviertes Team, sein verlässliches Netzwerk und sein erprobtes Reisekonzept.     1.407 Z. inkl. Leerz.

KURZPROFIL
Wikinger Reisen ist Marktführer für Wanderurlaub in kleinen Gruppen oder individuell. Der Claim „Urlaub, der bewegt“ steht für Wander- und Wanderstudienreisen in Europa, aktive Fernreisen, Aktivurlaub für Singles und Alleinreisende, weltweiten Radurlaub, Trekkings und Bergwandern, Winterurlaub und Silvesterreisen. Mit mehr als 68.700 Gästen und einem Jahresumsatz von 121,9 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den TOP 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das 1969 gegründete Familienunternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.