WIKINGER REISEN



Aktivurlaub 2020: Hier wird es garantiert nicht eng …

Ruhige Ecken für Wanderer und Radler: Teneriffas Norden, Andorra, Polen, Schwarzwald

HAGEN – 16. Juli 2020. Ruhige Routen und viel Platz: Das wünschen sich Aktivurlauber gerade am meisten. Garantiert nicht eng wird es in Andorra – den Pyrenäenstaat haben nur wenige auf dem Schirm. Der grüne Norden Teneriffas bietet ebenfalls Raum und einsame Pfade. Auch in Polen, zwischen Karpaten und Masuren, ist noch viel Luft. Und selbst im Schwarzwald gibt es stille Alternativen zum bekannten Schluchtensteig. Aktivspezialist Wikinger Reisen kennt die weißen Flecken auf der Wander- und Radkarte – für kleine Gruppen und Individualurlauber.

Andorra: 60 Gipfel über 2.500 Meter, 60 Seen – aber keine ausgetretenen Pfade
Ein solcher Fleck ist Andorra in den Pyrenäen. Zwischen 60 Zweieinhalbtausendern und genauso vielen Seen gibt es keine ausgetretenen Pfade. Bei der flexiblen 8-tägigen Wikinger-Wandertour ist an vier Tagen zusätzlich ein einheimischer Bergführer dabei. Urlauber haben so die Wahl zwischen unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Teneriffa: einsame Wege im grünen Norden
Auch im grünen Norden Teneriffas gibt es jede Menge einsame Wege. Eine 8-tägige Tour mit fünf Wanderungen verrät die „Geheimtipps zwischen Bergen & Meer“: etwa entlang der wilden Küste von Buenavista, im Orotava-Tal und im Hochtal El Palmar. Standort ist das 4-Sterne-Domizil Luz del Mar in Los Silos – Urlauber begegnen in dem kleinen Ort vor allem Einheimischen. Wikinger Reisen bietet hier auch individuelle Wanderreisen mit ausgearbeiteten Routen an.

Polen: viel Ruhe zwischen Karpaten und Masuren
Ruhe und Weite finden Wanderfans auch in Polen: Zwischen den Gipfeln von Sudeten und Karpaten – bis hin zu den masurischen Seen – warten Hirtenhütten, verborgene Burgruinen und versteckte Kulturgüter. Eines davon ist das mittelalterliche Graudenz an der Weichsel. Die Besichtigungen, auch in Warschau und Danzig, legt der Reiseleiter nach Möglichkeit in ruhige Tageszeiten. Individualurlauber genießen das stille Polen auf einer Radreise zwischen Ermland und Masuren – ihre Route führt durch kleine Dörfer und entlang unzähliger Seen.

Schwarzwald: stille Alternativen zum Schluchtensteig
Für Heimaturlauber gibt es im Schwarzwald Alternativen zum Klassiker Schluchtensteig. „Raus aus den Schluchten, rauf auf die Berge“ heißt eine Insidertour mit Guide Oliver Herrmann. Er zeigt seiner Wandergruppe spektakuläre, aber ruhige Wege im Südschwarzwald. Etwa zum Herzogenhorn, oberhalb des Höllentals oder im abgelegenen Wiesental. Lecker und zugleich nachhaltig: Ausgangsort ist ein Hotel, das zu den „Naturpark-Wirten“ gehört und vor allem mit regionalen Produkten kocht.
Text 2.534 Z. inkl. Leerz.


Reisetermine und -preise 2020, z. B.

Wanderreisen in kleinen Gruppen:
Flexibel wandern in Andorra: 8 Tage ab 1.155 Euro, August/September, min. 10, max. 20 Teilnehmer
Teneriffas Norden – Geheimtipps zwischen Bergen & Meer: 8 Tage ab 1.478 Euro, Oktober und November, min. 10, max. 20 Teilnehmer
Vom Karpatenland zum Ostseestrand: Polens Höhepunkte: 13 Tage ab 1.635 Euro, Juli bis September, min. 8, max. 22 Teilnehmer
Schwarzwald – raus aus den Schluchten, rauf auf die Berge!: 8 Tage ab 835 Euro, 26. September, min. 10, max. 20 Teilnehmer

Wanderurlaub individuell: 
Luz del Mar: Angebotswoche „Wohlfühlen & Relaxen“: 8 Tage ab 573 Euro, ab 1. Oktober, ab einem Teilnehmer
Teneriffa: Wandern vom Feinsten!: 8 Tage ab 488 Euro, ab 1. Oktober, ab einem Teilnehmer

Radurlaub individuell: 
Danzig, Marienburg und Masuren: 10 Tage ab 770 Euro, 14. August, ab zwei Teilnehmern


KURZPROFIL
Wikinger Reisen ist Marktführer für Wanderurlaub in kleinen Gruppen oder individuell. Der Claim „Urlaub, der bewegt“ steht für Wander- und Wanderstudienreisen in Europa, aktive Fernreisen, Aktivurlaub für Singles und Alleinreisende, weltweiten Radurlaub, Trekkings und Bergwandern, Winterurlaub und Silvesterreisen. Mit mehr als 68.700 Gästen und einem Jahresumsatz von 121,9 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den TOP 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das 1969 gegründete Familienunternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.