Urlaubsziel 2021: sicher, planbar, nachhaltig

Interview mit Daniel und Janek Kraus: Aktivität trifft Agilität – Anpassung ist jetzt alles

HAGEN – 18. März 2021. Sicher. Verlässlich planbar. Nachhaltig. Das sind die Kriterien, die Urlauber an den Urlaub 2021 – und auch darüber hinaus – stellen. In Zeiten von Corona für Veranstalter eine echte Herausforderung. Ein Interview mit Daniel und Janek Kraus aus der Geschäftsführung von Wikinger Reisen: über krisenaffine Maßnahmen eines mittelständischen Familienunternehmens.

Was tut Wikinger Reisen, um den Urlaub 2021 so sicher wie möglich zu machen?
Daniel Kraus: Unsere Wander- und Radgäste sind draußen aktiv unterwegs, das ist naturgemäß eine gute Voraussetzung. Dazu kommen Hotels, meist in überschaubarer Größe, mit guten Schutzkonzepten. Und geschulte Reiseleiter: Sie sorgen für Abstand, meiden Hotspots, besuchen viel frequentierte Orte zu ruhigen Zeiten. Die Teilnehmer bleiben bei den Gruppenreisen meist unter sich, auch das ist ein Vorteil. Bei individuellen Wander- und Radtouren sind die Kontakte sowieso überschaubar. All das schafft Sicherheit. Für uns als Veranstalter ist es entscheidend, flexibel zu sein und den Urlaub laufend an aktuelle Bedingungen anzupassen. Aktivität trifft Agilität. 

Im letzten Sommer waren rund 10.000 Wanderer und Radfahrer mit Wikinger Reisen unterwegs – wie waren die Erfahrungen mit dem Urlaub trotz Corona?
Daniel Kraus: Jeder Einzelne war unglaublich froh herauszukommen. Und die Schutzmaßnahmen wirken – Studien zeigen ja, dass die Ansteckungen nicht im Urlaub, sondern zu Hause erfolgen. Unsere Zahlen aus dem letzten Sommer bestätigen das: Bei rund 10.000 Wander- und Radurlaubern hatten wir keinen einzigen Corona-Fall. 

Urlauber wollen gerade jetzt verlässlich planen – was erfordert das vom Veranstalter?
Janek Kraus: Nähe zu zeigen, erreichbar zu sein, Antworten zu geben. Wir haben aufgrund unserer über 50-jährigen Geschichte und unseres über 60-prozentigen Stammkundenanteils einen sehr engen Kontakt zu unserem Gast. Unser Serviceteam ist gut erreichbar, hilft flexibel bei Umbuchungen und steht rund um alle „Corona-Fragen“ zur Verfügung.

Zieht Wikinger Reisen auch einen positiven Effekt aus dem Corona-Jahr?
Janek Kraus: Wir sind einen Schritt digitaler geworden. Kürzere Bearbeitungszeiten machen die Zeit vor und nach der Reise für unsere Gäste angenehmer. Zugleich verstehen wir z. B. über Suchanfragen auf unser Website die Themen schneller, die Gäste derzeit umtreiben. Wir können so gezielter reagieren und Produkte verbessern. Alles mit dem Ziel, die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und ein verlässlicher Partner zu sein.

Welche Maßnahmen bieten sich dafür an?
Janek Kraus: Beispielsweise unsere virtuellen Wikinger-Treffs für Urlauber – sie laufen nun ganzjährig. Damit sind wir näher am Gast und erreichen auch eine „Demokratisierung“ für Interessierte, die in kleinen Städten oder Kreisen wohnen, weitab von den bisherigen Event-Locations. Die für alle erreichbaren Treffs helfen bei der Reiseplanung. Live-Schaltungen bringen Experten aus der ganzen Welt nach Hause. 

Aktuell wollen die meisten Urlauber aber in Deutschland bleiben … 
Daniel Kraus: Ja, das ist jetzt auch bei uns die Nummer eins. Wir waren schon vor Corona viel in Deutschland unterwegs, in diesem Jahr haben wir den Nahbereich zu unserem wichtigsten Ziel gemacht. Auch der Ausbau des Angebots ohne Flug, das wir aus Gründen der Nachhaltigkeit schon vorher verstärkt hatten, gehört dazu. Fast 40 Prozent unserer Reisen sind per Bahn oder Auto erreichbar. 

Zumindest geimpfte Urlauber werden aber auch wieder weiter weg wollen. Wie lässt sich das mit steigendem Interesse an nachhaltigen Reisen verbinden?
Daniel Kraus: Wir wünschen uns, dass Urlauber umdenken und Reisen insbesondere auf der Fern- oder auch Mittelstrecke als Erlebnis wertschätzen. Das ruhig etwas Zeit brauchen darf – längere Flugreisen sind nachhaltiger. Madeira etwa hatten wir früher nur 14-tägig im Programm, aufgrund der Nachfrage wurden die Touren immer kürzer. Diesen Trend würden wir gern zurückdrehen. Viele Menschen spüren gerade in der Zeit des Verzichts den Wert eines aktiven Naturabenteuers. Deshalb ist jetzt ein guter Zeitpunkt, aus dem „Urlaub to go“ wieder ein aktives nachhaltiges Slow-Travel-Erlebnis zu machen.
Text 4.116 Z. inkl. Leerz.



KURZPROFIL
Wikinger Reisen ist Marktführer für Wanderurlaub in kleinen Gruppen oder individuell. Der Aktivspezialist zählt zu den Top 20 der deutschen Reiseveranstalter. Sein Claim „Urlaub, der bewegt“ steht für Wander- und Wanderstudienreisen, Radurlaub, Trekkings und Bergwandern in Deutschland und Europa. Dazu kommen aktive Erlebnisreisen weltweit, Winter- und Silvesterreisen. Fast 40 Prozent der Reiseziele sind 2021 ohne Flug erreichbar. Das 1969 gegründete CSR-zertifizierte Familienunternehmen setzt sich in allen Bereichen für Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.