Dschungelfeeling in Deutschland

Wandertrips in der heimischen Wildnis – vier neue Routen

HAGEN – 10. Juni 2021. Weite Wälder entlang des Rennsteigs. Sattgrüner Mischwald am Goldsteig. Uralte Laubwälder in der Uckermark. Es „waldet“ gewaltig zwischen deutschen Buchen, Eichen und Tannen, Tälern und Mooren. Wikinger Reisen taucht mit Naturfans intensiv in die heimischen Dschungel ein. Neue Routen entdecken die kleinen Wandergruppen in der Eifel, auf dem Neckarsteig, im Westerwald und im Taunus.

Nationalpark Eifel: wild, wald- und wasserreich
Wild, waldreich, viel Wasser: Der Nationalpark Eifel hat alle Zutaten für echtes Dschungelfeeling. Wikinger Reisen schnürt hier ein tiefgrünes Aktivpaket: mit Wanderungen zum Urftstausee, auf dem Römerkanalweg und auf der Buntsandsteinroute. Die kleinen Gruppen wohnen im jahrhundertealten Gemäuer des Klosters Steinfeld – heute ein 4-Sterne-Hotel.

Neckarsteig: Balsam für die grüne Seele
Auf dem Premiumwanderweg Neckarsteig sind Entschleunigung und Genuss angesagt. Naturfans entdecken den „Pfad der Flussgeschichte“ nach Eberbach. Durchstreifen die weiten Wälder am Königstuhl oder Richtung Gundelsheim. Und picknicken in der Wildnis mit Blick auf den malerischen Neckar. Das alles ist Balsam für die grüne Seele.

Westerwald: uralte Pfade und gurgelnde Flüsschen
Der Westerwald hat ihn schon im Namen: den uralten Wald mit gurgelnden Flüsschen, schmalen Fußwegen und tiefen Schluchten. Highlights des neuen Trips sind der Naturpfad „Weltende“ über der Nister und die Durchquerung der Holzbachschlucht.

Taunus: Uraltbäume und verwunschene Wälder
Im Taunus stehen einige Uraltbäume – von der fast 1.000-jährigen Linde in Reinborn bis zur 700 Jahre alten Blutlinde in Frauenstein. Beide sind Ziele der 8-tägigen Reise „Wald, Wein, Wiesen und weite Blicke“. Acht Tage lang erobern Outdoorfans gemeinsam idyllische Rheinsteig-Etappen und verwunschene Rheingau-Wälder.
Text 1.791 Z. inkl. Leerz.



More about … die grüne Wildnis in Deutschland

Uckermark und Rennsteig – Wildnisfeeling gibt es auch für Individualurlauber: Im eigenen Tempo entdecken sie den Thüringer Wald. Das Untere Odertal, Deutschlands einziger Flussauen-Nationalpark. Oder das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin mit Adler, Kranich und Schwarzstorch, Biber und Fischotter. Damit sich keiner im Dschungel verläuft, gibt es von Wikinger Reisen detaillierte Routeninfos dazu – digital und auf Papier.

Als ältester Baum Deutschlands gilt die Schenklengsfelder Linde. Sie soll mehr als 1.200 Jahre auf dem Buckel haben und steht im Südosten von Bad Hersfeld. Der angeblich höchste Baum – eine über 100-jährige Douglasie namens Waldtraut – wächst im Mühlwald bei Freiburg und misst rund 67 Meter. Der dickste Baum, mit einem 18 Meter starken Stamm, gedeiht im Emsland in Heede.


Reisetermine und -preise 2021, z. B.

Wanderreisen in kleinen Gruppen

Auf dem Neckarsteig: 8 Tage ab 1.015 Euro, August und Oktober, min. 10, max. 20 Teilnehmer
Nationalpark Eifel – wild, waldreich und viel Wasser: 8 Tage ab 825 Euro, Juni und Oktober, min. 10, max. 20 Teilnehmer
"O du schöner Westerwald" – mehr als nur Wald!: 8 Tage ab 870 Euro, Juni, August und September, min. 10, max. 20 Teilnehmer
Wein, Wald, Wiesen und weite Blicke – der Taunus: 8 Tage ab 955 Euro, Juli und Oktober, min. 10, max. 20 Teilnehmer

Wanderurlaub individuell

Uckermark: Naturidylle im Land der Seen: 8 Tage ab 498 Euro, Juni bis Oktober, ab einem Teilnehmer
Thüringer Wald: Rennsteig und mehr!: 4-8 Tage ab 785 Euro, Juni bis Oktober, ab einem Teilnehmer
 


KURZPROFIL
Wikinger Reisen ist Marktführer für Wanderurlaub in kleinen Gruppen oder individuell. Der Aktivspezialist zählt zu den Top 20 der deutschen Reiseveranstalter. Sein Claim „Urlaub, der bewegt“ steht für Wander- und Wanderstudienreisen, Radurlaub, Trekkings und Bergwandern in Deutschland und Europa. Dazu kommen aktive Erlebnisreisen weltweit, Winter- und Silvesterreisen. Fast 40 Prozent der Reiseziele sind 2021 ohne Flug erreichbar. Das 1969 gegründete CSR-zertifizierte Familienunternehmen setzt sich in allen Bereichen für Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.